Was kommt in die Biotonne?

Städte und Kommunen bestimmen individuell in ihrer Abfallsatzung, welche organischen Abfälle in die Bioabfallsammlung mit einbezogen werden dürfen.

Rahmenbedingungen schaffen dabei Gesetze und Verordnungen, welche in der Bioabfallverordnung festgelegt wurden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich bei ihrer lokalen Beratungsstelle informieren, um daraus den größtmöglichen Nutzen zu erlangen.

DIE NUTZUNG KOMMT UNS ZUGUTE

5 MIO TONNEN BIOABFALL

Die getrennte Sammlung von Bioabfällen rückt immer mehr in das Bewusstsein der Bürger. Trotzdem bestehen immer noch mehr als 40% des gesamten Hausmüll-Aufkommens aus Biogut. Durch den Bioabfallbeutel können sie dazu beitragen, die getrennte Sammlung zu fördern, um das wertvolle Gut zurück in den Kreislauf zu bringen.

30% WENIGER RESTMÜLL

Durch die Nutzung des Bioabfallbeutels können ca. 30% des Bioabfalls vom Hausmüll getrennt erfasst werden. Damit reduzieren Sie die Größe ihrer Restabfalltonne und damit die dazugehörigen Müllgebühren.

85% Zufriedenheit mit Bioabfallbeuteln

Die Nutzung des Bioabfallbeutels zeigt eine eindeutige Zufriedenheit bei den Verbrauchern. Der Beutel lässt sich einfach zusammen mit dem Biogut in der Biotonnen entsorgen.

STROM FÜR 250.000 ZWEIPERSONENHAUSHALTE

Das Potenzial der Bioguterfassung ist groß. Mit der Verwertung des zusätzlich im deutschen Hausmüll schlummernden Biogut kann man bis zu 250.000 Zweipersonenhaushalte ein Jahr lang mit Strom versorgen.

Kreislaufwirtschaft

Durch die vielfältigen Verwendungs- und Verwertungsmöglichkeiten organischer Abfälle, können wir nachhaltig und ressourcenschonend wichtige Bestandteile in den Kreislauf zurückführen um die Umwelt und zukünftige Generationen zu schützen.